Gut zu wissen

Allgemeines zur Zucht von Border Collies
Beim Thema Zucht von Border Collies scheiden sich die Geister, wenn es vor allem um die Zukunft der Rasse geht. Insbesondere die Diskussion ob Border Collies als Arbeits- beziehungsweise Hütehunde gezüchtet werden sollen macht eine Auseinandersetzung auf sachlicher Ebene oft schwierig. Wobei anzumerken ist, das selbst nach dieser Frage sich noch viele weitere Details diskutieren lassen. Im Folgenden soll versucht werden, eine klare Darstellung und auch Trennung von philosophischen und sachlichen Aspekten zu erzielen.
Gründe für die Zucht
Der ursprüngliche Grund für die Zucht ist der Erhalt oder die Verbesserung bestimmter Merkmale oder Ausprägungen eines Tieres, die dem Menschen auf die eine oder andere Art wertvoll sind.

Vorbereitung auf die Zucht
Erste Voraussetzung um selbst Züchter zu sein sollte die Information über die Rasse sein. Züchter von Border Collies sollte man nur werden, wenn man die Rasse, ihre Geschichte und spezifischen Eigenheiten wie beispielsweise den Hütetrieb, die Führigkeit und den Arbeitsdrang richtig kennt. Gute Informationsmöglichkeiten bietet der Besuch von Ausstellungen, erfahrenen Züchtern und Schulungen der Verbände / Interessengemeinschaften.

Nächster Schritt ist die Gründung eines eigenen Zwingers.
Durchführung der Zucht
Im Mittelpunkt der Zucht steht die Haltung von Zuchttieren und die Aufzucht von Welpen. Wie bereits oben erwähnt, müssen bei der Planung der Zuchtziele auch Grundsätze der Vererbung und Genetik vom Züchter beachtet werden.

 

Originäres Zuchtziel

Für einen guten Hütehund sind in erster Linie verschiedene Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften notwendig: als Beispiel sollen hier Cast, Sheep sense, Balance oder willing to please genannt sein. Die Reihe der Charaktereigenschaften, die für einen guten Hütehund nötig sind, ließe sich noch verlängern. Hier soll nur deutlich werden, wie kompliziert die Züchtung eines Hundes ist, der in sich so verschiedene Charaktereigenschaften wie Selbständigkeit und gleichzeitig extreme Trainierbarkeit, wie Mut und gleichzeitig Sensibilität vereinen soll.

Das Resultat einer jahrhundertelangen Selektion auf diese speziellen Verhaltenseigenschaften sind Hunde, die äußerlich völlig verschieden aussehen können. Es gibt langhaarige, stockhaarige und kurzhaarige Border Collies. Zwar überwiegt die schwarz-weiße Fellfarbe, aber es gibt auch dreifarbige, ganz braune, graue oder andersfarbige Border Collies. Sie können 10 kg leicht oder 25 kg schwer, 40 cm klein oder 60 cm groß sein.

All das hat einen Grund: sie wurden nur auf ihre ganz speziellen Fähigkeiten hin gezüchtet. Das allein ist so schwierig, daß man es sich nicht leisten konnte, einen guten Hund nicht zur Zucht zu verwenden, bloss weil er kurzhaarig ist.

Schreibe einen Kommentar